Veranstaltungstechnisch gesehen war die Organisation des Triathlon in Salzburg ausgezeichnet, wenn man bedenkt, dass es ein Primäre für die Stadt war. Jedoch stand das Wetter nicht ganz auf meiner Seite, da die Luft sehr kühl war und auch der Regen mir zu schaffen machte.

Die Strecken über die drei Disziplinen waren schwer in Ordnung. Zuerst kam die Schwimmstrecke, die mit einer Distanz von 1,9km zu bewältigen war. Danach ging ich zur Radstrecke mit 2x 45km über, die sich schon als etwas schwieriger herausstellte. Die Straßen waren eher verwinkelt, teilweise auch holprig und der Regen wurde mir in der zweiten Runde zum Verhängnis, als ich in einer Kurve zu Sturz kam. Zum Glück konnte ich den Wettkampf aber fortsetzen.

Die Laufstrecke begann in Schüttdorf mit einer ca. 2km langen Distanz bis nach Zell. Dort wurden noch 3 Runden mit je 6,5km nach Maishofen und zurück gelaufen, ehe man ins Ziel kam. Zu anfangs legte ich ganz locker los, jedoch konnte ich das Tempo nicht durchziehen, da ich extreme Schmerzen in der Rückenmuskulatur bekam. Durch ein paar kleine Gehpausen ließen die Schmerzen etwas nach, und so konnte ich gegen Ende noch einmal Tempo zulegen und finishte den Triathlon in 04:24:11.

In Anbetracht der unvorhersehbaren Zwischenfälle kann ich sagen, dass ich mit meiner Leistung sehr zufrieden bin und ich schätze mich glücklich den Sturz gut überstanden zu haben.

Ich bedanke mich bei allen, besonders bei meinen Trainingskollegen, die mich wärend des Trainings gepusht und begleitet haben, sowie bei meinen Eltern und Freunden, auf deren Unterstützung ich immer bauen kann.

Ironman 70.3 - Zell am See-Kaprun