Die Halbdistanz am 10.05.2014 war eine organisatorische Meisterleistung: mit knapp 3500 Startern zählt er zu den größten Bewerben der Ironman-Welt. Am Tag der Austragung herrschte außerdem ausgezeichnetes Wetter. Mit 28° im Schatten waren die Temperaturen für die Jahreszeit aber dennoch etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Lage des Austragungsortes war bestens gewählt. Das Meer war in den frühen Morgenstunden ausgesprochen ruhig und das Wasser so klar, dass der Boden immer zu sehen war, was mir wahrscheinlich ein ruhigeres Gefühl beim Schwimmen gab. Da ein Wettkampf im Meer für mich Neuland war, freute es mich umso mehr mit 29:30 eine neue persönliche Rekordzeit auf die Distanz hinzulegen.

Die Wechselzone war mit 500m Länge ausgesprochen lang, jedoch aufgrund der vielen Starter notwendig. Nun ging es schnurstracks zur Radstrecke, welche über den hügeligen Norden und 850 Höhenmeter der Insel verlief. Die Strecke bewältigte ich nur mit meinem Trainingsrennrad, was mir am Berg und dann in der Abfahrt höchstwahrscheinlich Vorteile, auf der Ebene hingegen Nachteile brachte. So beendete ich den Radsplit mit einer Zeit von 2:29:42.

Trotz der Hitze und dank der gut aufgeteilten Verpflegung fühlte ich mich auch noch beim Runsplit des Triathlons über 3 Runden sehr gut. So kam ich nach weiteren 1:26:29 und einer Gesamtzeit von 4:32:01 ins Ziel.

Dies bedeutete für mich einen 11. Platz im Klassenrang und einen 74. Platz im Gesamtrang. Außerdem war ich schnellster österreichischer Agegrouper nachdem nur 2 österreichische Profiathleten vor mir finishen konnten.

Da ich während des gesamten Wettkampfs keine Uhr trug und somit ohne jede Zwischenzeit unterwegs war, war dies für mich ein absoluter „Gefühls-Triathlon“, den ich vom Anfang bis zum Schluss durchziehen konnte. Aufgrund der sehr guten Organisation und der einmaligen Lage kann ich den Triathlon nur weiterempfehlen.

Ironman Mallorca 70.3Ironman Mallorca 70.3