Es war mein erster Radmarathon den ich bestritt, er ging über die 97km lange Strecke mit 1173 hm.

Start war um 09:00 Uhr, der Massenstart war für mich etwas ungewohnt und musste mich in dem großen Starterfeld erst orientieren. Ziel war natürlich alles zu geben, Anfangs war das Feld noch sehr gedrosselt, ab der Abzweigung der zwei Marathondistanzen ging es für die 97km links weg auf dem Berg, das Tempo hielt sich dort schon in grenzen wo ich ganz vorne mit fahren konnte. Am Berg angekommen fühlten sich meine Beine Top an, es ging weiter, eine längere Bergab Passage folgte, ehe es flach weiter ging. Richtung Wachau wollte ich so richtig Tempo machen nur die „schnellste“ Gruppe war eher zurückhaltend unterwegs und ich alleine wollte auch nicht immer das Tempo machen. In der Wachau angekommen ging es über die Donau wo sich eine 3er Gruppe absetzten wollte, die wir aber nach paar Kilometern wieder eingeholt hatten. So ging es eigentlich dann die letzten 20km dahin, eine riesen Radgruppe von ca. 50 Mann rollte den Ziel entgegen. Keine Ausreißer Aktionen, nur ein Zielsprint auf den letzten 500 Meter entschied den Sieger. Bei den Radrennen ist Windschattenfahren erlaubt aber was da abgeht ist echt heftig. Hätte mir in der vordersten Gruppe eine schnellere Ziel Zeit erwartet wenn man die vom Vorjahr ansieht die um 10 Minuten schneller war. Somit war der Marathon eine super Trainingseinheit mit Wettkampfbedingungen.

Ziel Zeit des Erstplatzierten 2:35:34,09

Meine Ziel Zeit als 22. 2:35:35,51. In der AK M-Allg. belegte ich den 17. Platz

Wachauer Radtage 97km Bewerb 14. Juli